Freitag, 31. Juli 2015

Indigene Aktivisten zu Gast bei Eerepami

Dresden, als Mitglied im Klima-Bündnis europäischer Städte, war Gastgeber
der Jahreskonferenz Kommunen in Europa - indigene Völker in Amazonien. Aus diesem Anlass konnten wir Eriberto Gualinga aus der Kichwa-Gemeinde Sarayaku, Ecuador und Jorge Furagaro vom Volk der Huitoto aus Kolumbien begrüßen. Jorge ist Koordinator für Umwelt, Klimawandel und Biodiversität der COICA (dem Dachverband der indigenen Organisationen des Amazonasbeckens). Beide interessierten sich sehr für die Möglichkeiten der Realisierung von Projekten der alternativen Energieerzeugung für indigene Gemeinden in unversorgten Gebieten. Anhand von Beispielen unserer Arbeit in kleineren und größeren Solarprojekten kam es zu einem lebhaften Gedankenaustausch.
Mit dabei war Herr Pielenz, in der Dresdner Stadtverwaltung für die Mitgliedschaft im Klimabündnis zuständig, Josephine und Manuela von den "Yasunidos", einer Dresdner Unterstützeraktion zum Schutz des Yasuni Nationalparks in Ecuador, sowie Sarah Schwarz und Silke Lunnebach aus der europäischen Geschäftsstelle des Klimabündnisses, welchem, nebenbei bemerkt 1700 europäische Städte angehören.