Dienstag, 7. Juni 2016

Schildkrötenschutz in Guyana

Nach 5 Jahren haben wir das Schutzprojekt für Meeresschildkröten
am Shell Beach abgeschlossen. Ursprünglich für drei Jahre geplant, haben wir die Naturschutzstation an die neu gegründete staatliche Schutzbehörde PAC übergeben (Bild oben links). Nicht nur die beiden Gebäude rechts im Bild (Seminargebäude/Gästehaus und Administration Building), sondern auch die Solaranlage, der Internetanschluss, Boote und Motoren und ein ATV dienen zukünftig dem Schildkrötenschutz. Insgesamt vier weltwärts-Freiwillige unterstützen die Schutzbemühungen unseres lokalen Partners GMTCS. Nach der Nistsaison arbeitete zum Beispiel Marvin auch noch als Aushilfslehrer an der Grundschule und konnte durch gezielte Förderung erreichen, dass zwei Mädchen die Aufnahmeprüfung in das Gymnasium schafften (Bild rechts). Durch den Schutz der weiblichen Schildkröten bei der Eiablage, dem Retten von zu tief angelegten Nestern, dem Schutz der kleinen Schildkröten auf dem Weg in den Ozean und der Aufklärungsarbeit durch die Ranger, wobei auch gleich Wilderer abgeschreckt wurden, konnten unter unserem Schutz ca. 12000 kleine Schildkröten sicher das Meer erreichen.
Alle Meeresschildkrötenarten sind vom Aussterben bedroht, für die atlantische Population der großen Lederschildkröten wurde aber erstmalig durch die Naturschutzorganisation IUCN eine positive Entwicklung festgestellt. Das ist Folge der Schutzbemühungen in den USA, der Karibik, aber auch in Guyana.
Unser Dank gilt allen Unterstützern, welche bei der Realisierung dieses Projektes mithalfen.
Besonders die Schülersolidaritätsaktion genialsozial der Sächsischen Jugendstiftung war hier maßgeblich beteiligt.