Das Lehrausbildungszentrum Holz in Surama/Guyana wurde von 2007 bis 2011 mit Unterstützung durch die Aktion genialsozial der Sächsischen Jugendstiftung realisiert. Ausgangspunkt war das Problem vieler Dörfer des indigenen Volkes der Makushi, daß es wegen mangelnder Berufsbildung zur Abwanderung von Jugendlichen z.B. in den Goldbergbau oder zu landwirtschaftlichen Großbetrieben in Brasilien kam. Insbesondere die Mütter waren unglücklich über diese Entwicklung, da die Jungen und Mädchen dabei nur selten ihr Glück fanden. Eine gemeinsam entwickelter Beitrag zur Lösung des Problems war die nachhaltige Nutzung der umliegenden Wälder zur Herstellung hochwertiger Möbel in lokalem Maßstab. Nach 8 Wochen Handarbeit und 8 Wochen Ausbildung an Maschinen durch unseren SES Experten Bernhard Jendrusch sind inzwischen einige Generationen von Tischlern ausgebildet worden. Das entspricht natürlich nicht einer Tischlerausbildung in Deutschland, aber die Improvisationsgabe und das Geschick der locals haben doch sehr schöne und brauchbare Ergebnisse, auch entsprechend dem lokalen Geschmack hervorgebracht.

Links im Bild oben: Glendon Allicock, Freund und Projektkoordinator dieses Projektes

Na endlich … seufz

Nach vielen Monaten des Überwindens bürokratischer Hürden ist es soweit; die 126 genetischen Proben des ersten Sammlungszyklus haben das Labor der Swedish University of Agricultural …
Weiterlesen

kompletter Artikel der „Papageienzeit“
im download

Unter diesem link ist der komplette Artikel abrufbar (36 MB) https://eerepami.de/wp-content/uploads/2022/03/2022-02-pdf-Beitrag-Zeitschrift-Papageienzeit.pdf Oben im Bild Jungvögel des Dresdner Züchters Roland Zschaler. Freundlicherwise stellte er uns genetisches Material seiner …
Weiterlesen